International Plastic Modellers' Society Schweiz - Sektion Oberwallis

Facebook
Facebook

IPMS Oberwallis

Baubericht - Jets. 1/72

A-6E  Intruder VA-36 Roadrunner 

 Operation Dessert Storm. (Italeri).

Hierbei handelt es sich um meinen ersten Baubericht.

Bei der A-6E Intruder Limited Edition handelt es sich um eine Wiederauflage eines älteren Italeri Bausatzes. Auf der Basis dieses Bausatzes waren von Italeri auch eine EA-6A Wild Weasel und eine KA-6A erhältlich. Dieser Bausatz war auch einige Zeit bei Revell erhältlich. Er verfügt über feine Gravuren, gute Detail des Fahrwerks und der Fahrwerkschächte sowie aufklappbare Flüge, was in diesem Massstab nicht üblich ist. Ich habe einige Zurüstteile dazugekauft. Es handelt sich dabei um Eduardätzteile und Resin- Schleudersitze von True Detail sowie einen Decalbogen von Colorado / Carpena Decals . Mit diesem lässt sich eine Maschine der VA-36 Roadrunner bauen, die bei der Operation Dessert Storm teilnahm.

Der Bausatz mit dem Zubehör:

Wie üblich habe ich zuerst mit dem Bau des Cockpits begonnen. Dieses habe ich etwas nach detailliert, da der Cockpitbereich hinter den Sitzen sehr einfach wiedergeben ist. Dieser Bereich unter der grossen Cockpithaube ist gut einsehbar. Ich habe dort einiges nachdetailiert.

Das Original-Cockpit (links) und das nachgebesserte Cockpit. (rechts)

Das Cockpit wurde zuerst an die rechte Rumpfhälfte festgeklebt.

Die Passgenauigkeit der beiden Rumpfhälften ist recht gut. Somit halten sich die Spachtel und Schleifarbeiten in Grenzen.

Die äusseren Seitenwände der beiden Hauptfahrwerkschächte sind im Bausatz leider nicht vorhanden. Wenn man das fertige Modell nur von der Seite oder von oben betrachtet, fällt dies nicht weiter  auf. Trotzdem werde ich dies korrigieren.

Die Seitenwände der Hauptfahrwerksschächte wurden aus Evergreen Plastik-Sheet aufgebaut.

Damit man bei den Schubdüsen nicht in ein leeres Öffnung  schaut. Habe ich Evergreen Rohre als Schubdüsenattrappen verwendet.

Im Cockpit wurde das HUD mit Plastiksheet neu aufgebaut.

Als nächstes werden einige Teile an dem Flügelklappmechanismus ergänzt.

Nach der weissen Grundierung wurden die Gravuren mit schwarzer Farbe Vorschattiert. Danach erfolgte die Erste Lackierung mit FS 36375. (Gunze H308) 

Für die Tarnung nahm ich die Gunze-Farben 308 und 307. Da ich eine verwitterte Maschine darstellen will, habe ich die Grundfarben mit ihrer aufgehellten und abgedunkelten Variante Marmoriert.

Leider waren die Decals nicht leicht zu verarbeiten. Da diese recht spröde waren und sehr schnell einrissen. 

Gealtert wurde wie üblich mit einer schwarzbraunen Farbbrühe. Anschliessend wurde eine Schicht Mattlack aufgetragen.

Romeo Holzer - IPMS-Oberwallis

11/2012