Facebook
Facebook

IPMS Oberwallis

International Plastic Modellers' Society Schweiz - Sektion Oberwallis

Galerie - Props. 1/72

AC-130AC-130H "Spectre"

(ESCI / Ertl.)


Heute möchte ich die AC-130H von ESCI/Ertl vorstellen


Die Bauzeit erstreckte sich über ein Jahr. Da ich verschiedene Modellbaustellen hatte. Beim Bau dieses Modells sind Plastikkarten und sehr viel Spachtelmasse zum Einsatz gekommen. Da der Modellbausatz einige Mängel aufweist. Die Rumpfhälften passten nur schlecht zusammen. Beim Übergang zwischen Rumpf und Flügel gab es Passprobleme. Auch bei den Motorgondeln gab es solche. Die Anschlüsse der Triebwerkgondeln waren zu Breit. Hier musste das überschüssige Material abgetragen werden. Positiv am Modell ist. Das es über versenkte Gravuren verfügt. Im Cockpit habe ich einige Fotoätzteile von Eduard eingebaut. Als Grundierung verwendete ich ein Grau von Tamiya. (XF-19) Das zur Kontrolle der vorgenommenen Spachtel und Schleifarbeiten diente. Anschliessend wurden die wichtigsten Strukturlinien schwarz vorschattiert. Die Grundfarbe Gunze (H308) wurde nur dünn aufgetragen Anschiessend wurde die verdünnte Grundfarbe mit weiss untermischt Damit habe ich einige Beplankungsbleche bearbeitet. Es folgte das Betonen der Blechstösse mit dunkler Farbbrühe. Und zum Abschluss kam das Tamiya Alterungs- Set zum Einsatz.

Die AC-130H "Spectre" ist mit zwei 20mm Gatlig-Kanonen des Typs M61 Vulcan mit je 3.000 Schuss,

einer 40mm Bofors L60 Kanone mit 256 Schuss und einer 105mm Haubitze mit je 100 Schuss ausgerüstet

Das Modell zeigt die Maschine im Jahr 1983. AC-130H "Spectre" der 1th Special Operation Squadron

Hurlburt Field. Florida.

AC-130H "Spectre" der 1th Special Operation Squadron. Operation "Urgent Fury" US-Invasion in Grenada Oktober 1983

Bausatz : ESCI - AC-130AC-130H "Spectre II “  9101

Farben : Gunze - H308

Romeo Holzer - IPMS-Oberwallis

01/2010